Gottesdienst

Das Herzstück des Gemeindelebens ist für uns der Gottesdienst. In Röslau finden verschiedene Arten von Gottesdiensten statt.

Gehalten haben sich an den Donnerstagen im Advent die Adventsandachten und ebenso an den Donnerstagen der Passionszeit die Passionsandachten. Daneben gibt es Krabbelgottesdienste, Gottesdienste mit den Konfirmanden, Familiengottesdienste und Gottesdienste, die durch die örtlichen Chöre begleitet werden. Natürlich feiern wir auch die Konfirmationsjubiläen.

 


 

Gottesdienst Zwölfgipfelblick Röslau
Bildrechte: Evang.-Luth. Kirchengemeinde Röslau

 

Gottesdienst am Zwölfgipfelblick

 

 

 

 

Am Wiesenfestsonntag, dem 22. Juli 2018 fand zum ersten Mal ein Gottesdienst am Zwölfgipfelblick statt. Das Wetter war nach dem Regen in der Nacht zunächst etwas diesig. Aber es kamen trotzdem viele Gemeindeglieder.

Durch verschiedene Beiträge wurde die biblische Botschaft des berühmten Liedes von Paul Gerhardt „Geh aus mein Herz und suche Freud“ entfaltet.

 


 

 

Fußballplatz Röslau
Bildrechte: Evang.-Luth. Kirchengemeinde Röslau

 

Bandenwerbung

 

 

 

 

"Klasse!“ sagen viele zu unserer Bandenwerbung auf der „Hut“. Ich denke diese Werbung hebt sich schon von der Farbgestaltung her von anderen Banden ab. Wir danken dem „Vorwärts“ und Bernd Nürnberger für die sehr gute Zusammenarbeit.

Wahrscheinlich fragen sich manche, wieso die Kirche nun auf dem Fußballplatz Werbung macht? Ganz einfach: Kirche gehört dahin, wo die Leute sind. Und - Kirche darf sich nicht ausschließen. Deshalb gab es über diese Aktion im Kirchenvorstand auch keine langen Diskussionen. Wir waren sofort der Meinung, dass wir so unsere Verbundenheit zum Ort zeigen und auch auf uns aufmerksam machen können.

Neben einem Bild unserer Kirche findet man auf der Bande auch ein Bild eines Fußballs, der auf dem Anstoßpunkt, einem Kreuz liegt. Das Kreuz ist unser ureigenstes christliches Symbol. Fußball, so kann man das Bild deuten, ist eine wunderschöne Nebensache, das Kreuz aber ist die Hauptsache. Und lassen wir uns alle miteinander beim Wort nehmen, dass man in der Kirche wirklich nicht im „Abseits“ steht, so wie es auf der Bande heißt.