TelefonSeelsorge

TelefonSeelsorge
Bildrechte: Evangelische Konferenz für TelefonSeelsorge und Offene Tür e. V. und die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Beratung e. V.

 

Mir geht es nicht gut. Ich bräuchte dringend jemand, der Zeit für mich hat. Mit dem ich offen sprechen kann über alles. Eine Person, die freundlich, verschwiegen, verständnisvoll und kompetent ist.

Pfarrerinnen und Pfarrer sind in der Regel Ansprechpersonen in solchen Situationen. Darüber hinaus gibt es auch die Telefonseelsorge.

Die Telefonseelsorge ist über das deutsche Festnetz und per Handy unter den Rufnummern 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222 erreichbar – 24 Stunden täglich und an 365 Tagen im Jahr. Gebührenfrei, vertraulich und anonym. Alle Mitarbeiter der Telefonseelsorge unterliegen der Schweigepflicht.

Inzwischen ist Telefonseelsorge auch über E-Mail und Chat möglich unter www.telefonseelsorge.de. Die Mailseelsorge ermöglicht Ihnen, auch über einen längeren Zeitraum mit einer Person in Kontakt zu bleiben. Wie beim Briefe schreiben, können Sie sich Zeit nehmen, ihre Gedanken zu sortieren. In der Regel können Sie innerhalb von 72 Stunden mit einer ersten Antwort auf ihre Mail rechnen. In Einzelfällen kann die Beantwortung länger dauern. Sollte dies so sein, bitten wir um ihr Verständnis.

Die Chatseelsorge bietet Ihnen die Möglichkeit, unmittelbar in ein schriftliches Gespräch zu kommen. Die direkte Reaktion ähnelt dem Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Um also die volle Aufmerksamkeit zu bekommen und ungestört chatten zu können, machen wir Termine aus.

Außerdem ganz neu: im Internet und über Smartphone die App KrisenKompass. Mit dieser App will die Telefonseelsorge in Deutschland Kindern und Jugendlichen, Frauen und Männern ein Instrument zur Krisenbewältigung an die Hand geben. Das Ziel ist, über Suizidgedanken, Suizide und ihre Folgen zu informieren, Ressourcen und Werkzeuge der situativen Bewältigung zur Verfügung zu stellen.